Doppelschleuse Geesthacht

Erneuerung der Hubtore und Ersatz der maschinen- und elektrotechnischen Anlagen

Quelle: Nightshift (Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Maschinenbau / Stahlwasserbau / Stahlbau / Hochbau / Elektrotechnik

Die Schleuse Geesthacht ist die einzige Staustufe an der Elbe auf deutschem Gebiet. Sie besteht aus einem Stauwehr mit Fischaufstieg in der Elbe und einer Doppelkammer-Schifffahrtsschleuse im Schleusenkanal. Die Schleuse Geesthacht ist als Eingangsschleuse zu den weiterf├╝hrenden Wasserstra├čen von gro├čer Bedeutung und rund um die Uhr in Betrieb. Die erste Schleuse wurde 1959 zun├Ąchst als Einkammerschleuse erbaut und im Jahre 1979 um die Nordkammer erg├Ąnzt. Jede Schleuse ist 230 m lang und 25 m breit.

Die bis zu 140 t schweren Schleusentore h├Ąngen an Gallketten/ Kettenritzeln und werden geringen Antriebskr├Ąften ge├Âffnet und geschlossen. Sie sind als vertikal gef├╝hrte Hubtore ausgef├╝hrt, die Gewichte der Tore sind durch Gegengewichte nahezu ausgeglichen. Diese Tore mussten dringend saniert werden. Der Schifffahrtsverkehr darf dabei nicht zum Erliegen kommen. Da die Schleusen keine dichte Sohle aufweisen, werden die Tore nacheinander ausgetauscht. Daf├╝r werden Revisionsverschl├╝sse vor und hinter das jeweilige Tor gestellt und die so entstandene Baugrube gelenzt, um die verschiedenen Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten im Trockenen ausf├╝hren zu k├Ânnen.

KVL ├╝bernimmt bei diesem Projekt die bauvertragliche Unterst├╝tzung und in diesem Rahmen auch die fachliche Pr├╝fung der technischen Nachtragsangebote sowie die preisliche Bewertung der Leistungs├Ąnderungen. Im Zuge der baubetrieblichen Beratung erfolgt auch die sachgerechte Pr├╝fung und Bewertung von aufgetretenen Bauablaufst├Ârungen. Dar├╝ber hinaus unterst├╝tzt KVL den AG bei der Dokumentation und Archivierung.

Standort: 
Geesthacht in Schleswig-Holstein, Deutschland
Auftraggeber: 
Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, vertreten durch das Wasserstra├čen-Schifffahrtsamt Lauenburg
Projektlaufzeit: 

03/2007 - 2013

Baukosten: 
ca. 23 Mio. ÔéČ brutto
Leistungsbereich: 
Bauvertragliche Unterst├╝tzung, Pr├╝fung technischer Nachtr├Ąge, Bewertung von Bauablaufst├Ârungen, Dokumentation und Archivierung
Zust├Ąndige Gesellschaft: